Bericht Rheinländerstrassenfest 27.08.2016

Das Wetter: tropisch.  Spätsommerhoch Gerd windstill, wolkenlos, mit 33.8°C am heissesten in Basel, zwischen den Häusern wohl noch einige Grade mehr. Viele suchten zunächst Abkühlung im Rhein oder Schwimmbad. Für Kinder stand ein Planschbecken bereit.  11:30h war die Strasse mit Nachhilfe autofrei.  Ab 16:00h erklang mit Profi Ausstattung stimmungsvolle World Music; die perfekte Untermalung für das Strassenfest.  Ab 20:00h konzentrierte sich das Publikum auf die Live Band „The Jook“. Die turbolente Kinder Rallye mit ca. 10 Bobby Cars dröhnte bis 23:00h.

Kinder führten tolle Stände. Erfrischende Getränke an der Sirup-Bar, leckere Pommes frites und kreative Muffins, Herzwaffeln aus dem Waffeleisen mit Sahnehäubchen, Fladenbrot mit scharfem Dip als kleine Stärkung im fliegenden Angebot. Die gespendeten Kuchen und Salate waren ein Gaumenschmaus. Die chill-out Ecke mit bequemen Kissen mitten auf der Strasse lud zum Verweilen ein. Der Bring-und Nimm Markt mit Kleider, Schuhe, Bücher, Puzzle, CDs, DVD Filme wurde als kostenloses Angebot gern genutzt. Das „Lokal“ bot eine Bar. Am Wurst- und Salatbuffet musste man anstehen. Die open air Tischgarnituren waren voll besetzt und wurden knapp.

In Max‘ Minibaiz mit Ventilatorlüftung gab’s Schach, Knotenkurs und einen Ballonweitflugwettbewerb. Am Tag waren rote Herzen und am Abend leuchtende LED Leuchtballone gefüllt mit Helium ein Hit. Die brennende Black Pearl versenken und den Goldschatz erbeuten machte Spass. Wer wollte genoss ab 13:00h Filet im Speckmantel und Nudelsalat.  Kühle Getränke waren begehrt. Kaffee wurde bei diesem Wetter nicht verlangt! Danke, dass wir den Kühlschrank im Keller und den Sonnenschirm aus Nachbars Garten nutzen durften.

Um 24:00h war die Strasse wieder passierbar. Das Zelt stand in der lauschigen Sommernacht noch etwas länger. Den Schlusspunkt setzte Petrus; das überraschend  einsetzende Gewitter mit heftigem Regen, Hagel und Windboen lies das Zelt hoppeln. Grosser Dank allen begossenen Helfern die uns gerettet haben. 5 Regioböötler hatten Spass am Fest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*