Bericht Neujahrsapéro 04.01.2020

Mit der Einladung zum Neujahrsapéro 2020 dankt der Verein seinen Mitgliedern traditionell für ihr Engagement und Unterstützung des ideellen Vereinszwecks.  Der Anlass wird auch genutzt um Freunde des Vereins einzuladen. Vier neue Mitglieder waren mit einem herzlichen Willkommen zum Backen & Banken, Trinken &  Schnacken mit an Bord.

Die Gastgeber Catherine & Thomas bewiesen als Backschaft ihr Organisationstalent aus Fr15/Person zu Lasten Vereinskasse einen Augen- und Gaumenschmaus mit passendem Getränk zu kreieren. Die Zubereitung zwischen 12:00 und 15:00 mit Katharina war bereits Teil des Vergnügens.

Crew:  10 Mitglieder.  22:00h Schluss. Aussentemperatur: 8°C.
Herzlicher Dank an alle für die Stimmung, die sie erzeugten.

Ein Gedanke zu „Bericht Neujahrsapéro 04.01.2020“

  1. Im Ofen bäckt es: Schinkenrolle im Blä … nein im Kichteig mit Gorgonzola eine Spezialität von Catherine als Or d‘oevre serviert. Der Sekt fliesst. Fredi und Hans-Jürg parkieren die Wagen hinter dem Haus unter dem alten Blauglockenbaum. Wo bleibt eigentlich Christoph‘s Wagen?
    Das geschmackvoll eingerichtete neue zu Hause der Gastgeber wird mit Stolz gezeigt. Nein, Katherina Katzen gibt es hier nicht, aber eine Gitarre und viele Landschaftsfotografien auf Corsika aufgenommen. Der Erker gefällt Rosemarie (‚Baumgartner-Haus‘). Fredi lässt sich geduldig neben ihr nieder mit seinen graugrünen Augen. Mit Göran und unserer Vorständin wird über Seemannsgarn gefachsimpelt. Der Aal, der Katherinas Aussenbordmotor lahmlegt, der Mövendreck und die Enten, die Nester in Kleinbooten bauen. Die Sicherungen vom Scheibenwischer auf Rosemaries Boot, der Benzinfilter: es ist wie beim Auto. Da hätten wir es wieder: wir sind beim Thema. Sternenklare Nacht. Der Vollmond scheint durch eine Nebelschicht. Drinnen ist es sehr gemütlich und warm. Wo bleibt Christoph?
    Andrea ist gut aufgelegt und unterhält die Gesellschaft mit Witz. Gundula wird es zu laut, zieht die Leine (Absprung) ins Nebelmehr der Lichter. Der Erker ist erleuchtet. Drinnen sitzen Sie. Es riecht nach Ofen und Schinkenrollen.
    Hans-Jürg hat schon einige Gläser Sekt getrunken und lädt die Gesellschaft zum Wasserpfeiferauchen im Sommer in seinen Garten ein. Das lassen wir uns nicht nehmen!
    Ein Neujahrsapero in Basel, keine Pläne, kein Vereinsprogramm. Ein geselliges, leichtes Zusammensein.

    Grüsse, Gundula

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*