Archiv der Kategorie: Nationalfeier 1. August

Bericht Gartenplausch zum 1. August 2018 mit Lúcio Duval

Die Tage vor dem Event 35°C. 24.-29. Juli werden Einkäufe gemacht und die Ausstattung herangeschafft. 30.07. sind 13 Personen angemeldet. Wir dürfen den Partykühlschrank in Nachbars Keller voll stopfen. Wetterprognose 1. August 2018: heiss. 17:00h 55% Chance auf 1mm/h Regen.

Am Vorabend werden 4.5kg Schweinebraten mariniert und 3 Becher Dipp pikant abgeschmeckt.
10:00h–13:00h bauen Göran + Joachim die Einrichtung im Garten auf. Das weisse Faltzelt 3x6m steht in 10min; Tischgarnituren, Grill, Beleuchtung, Kühlboxfüllung und Dekoration brauchen 2.5h. Katharina bereitet derweil 2 Platten Gemüse Snacks, 4.5kg Kartoffelgratin, 2 Apfelkuchen.

13:15h–14:30h trudeln unsere Gäste zum Apéro in Etappen ein.
14:30h werden die Braten auf die Grillspiesse gesteckt. Die zentrische Durchdringung von 30cm Rollbraten will nicht gelingen. Eine spürbare Unwucht bleibt. Die Hände sind mit Senf beschmiert und glitschig. 14:45h werden die Gasgrills in Betrieb genommen.

2 Batteriemotoren surren und ruckeln kläglich unter der Last. Nach ein paar Drehungen rien ne va plus. Liegt‘s an den Batterien? Der Batterieaustausch aus älterem Vorrat wird zur Enttäuschung. Kein Zucken, kein Wank; neue Batterien sind nicht zur Hand. Die Logistik steht unter Kritik. Die Rollbraten müssen alle paar Minuten von Hand gedreht werden. Nun denn… das Gas sollte zumindest reichen.

Wir haben zum Gartenfest am Nationalfeiertag Überraschungsgäste. 14:55h trifft Lúcio Duval mit seiner Frau und 2 Kindern ein. Lúcio ist talentierter brasilianischer Musiklehrer und Arrangeur aus der Hafenstadt Macaé im Bundestaat Rio de Janeiro. Katharina & Joachim haben sein virtuoses Gitarrenspiel zuvor gehört, sind begeistert und haben die Familie mit Chance auf ein Akustik-Live-Solo zum Gartenfest eingeladen. Die Teilnahmezusage hat uns sehr gefreut. Für den Regioboot-Verein ein unbezahlbares transkontinentales Kulturgeschenk.

15:10h werden als Vorspeise gekühlte Melonenschiffchen mit Schinkenfracht serviert. Wir überlassen Lúcio wann und was er spielen möchte; er erhält als Bühne lediglich einen Küchenstuhl.
Die Dalmatinerhündin aus dem Nachbarhaus nimmt schon mal Platz. Katze Syra lässt sich blicken und schmeisst sich ins trockene Gras. Kater Max lässt sich von Kinderhand flattieren. Die Vierbeiner spüren offenbar mit 6. Sinn Heat of the Moment!

Lúcio bringt ein Repertoire mit, das von seinen brasilianischen Wurzeln bis hin zu grossartigen Rockklassikern der 60er und 70er Jahre reicht. Der erste Teil seines Soloauftritts ist der brasilianischen Musik gewidmet, der von Choro, Bossa Nova und Afro-Samba repräsentiert wird. Es ist die Musik von Komponisten wie João Pernambuco (1883-1947), Antônio Carlos Jobim (1927-1994) und Baden Powell de Aquino (1937-2000). Unsere Nachbarn werden bei dieser Performance hellhörig.

17:30h sind die Braten knusprig und der Kartoffelgratin kommt im perfekten Timing aus dem Backofen. Alles wird weggeputzt.

18:30h lauschen wir mit brasilianischem Akzent Mani Matter‘s (1936-1972) „Dr Alpeflug“ und „Dr Sidi Abdel Assar vo El Hama“. Wir sind mit vollem Bauch nun In the Mood den zweiten Teil der Darbietung – die Rockklassiker – zu geniessen. Die Songs sind allesamt Ohrwürmer – Jugenderinnerungen zum Mitsingen. Von den Beatles bis Deep Purple. Nebenher wird mit den Kindern ganz locker Boule gespielt.

Die Arrangements sind für eine Solo-Gitarre mit leicht brasilianischem Flair geschaffen, die dem alten Rock, der so viele und gute Erinnerungen mit sich bringt, eine neue Note verleiht. Die Darbietung ist das Ergebnis zahlreicher Erlebnisse und Erfahrungen, die in den Straßen von Rio de Janeiro, Lissabon, Porto und Basel gesammelt wurden.

Zum Dessert gibt’s passend zum tropischen Klima Maracuja Eis mit frischer Ananas. Christoph offeriert gekühlten Merlot in Boccalinos und spendet obendrein in bar. 20:30h-21:30h gibt’s Kaffee und Apfelkuchen mit Früchten von Paplo’s Baum. 21:30h verlegt die Festgemeinschaft auf die Strasse um das von Thérèse und Kurt gesponserte Feuerwerk von Kinderhand zu entfachen. 22:00h ist Zapfenstreich; die ersten Regentropfen fallen. Abbau mit Görans Hilfe bis 24:00h.

Wir danken allen Teilnehmern für die Stimmung, die sie erzeugten.

Bericht Festschmaus zum 1. August 2017

Zum Event kamen 13 Personen. Die letzten Gäste verabschiedeten sich gegen Mitternacht. Das Klima am Nachmittag im Garten wie in einem dampfenden Gewächshaus – schwül. 35°C, überwiegend sonnig, kurze Regenschauer brachten kaum Erfrischung. Die Wetterfrösche rechneten mit dem heissesten Tag des Jahres. 01:00h – 01:45h gab’s ein heftiges Gewitter. Es goss bis 02:00h wie aus Kübeln und wir entschlossen uns trotz Dusche die Sachen ins Haus zu bringen. Das nasse Zelt blieb stehen. Das über Basel in östliche Richtung hinwegziehende Gewitter mutierte am Hochrhein bei Waldshut zur Superzelle und richtete dort Schäden an. Nochmal Glück gehabt!

Unsere Nachbarn stellten freundlicherweise ihren Kühlschrank im Keller zur Verfügung. Der wurde 2 Tage vorher gefüllt. Das erleichterte die Getränkekühlung ohne Treppensteigen enorm. Am Vortag wurden die Braten mariniert und die Salate angerichtet; Gemüsedips und Apfelwähe folgten am Vormittag, Melonenschiffchen und der Kartoffelgratin im Backofen am Nachmittag.

Das Zelt war zu zweit innert 15min um 9:00h gestellt. 3 Tischgarnituren, 7 gelbe Lichtschläuche und diverse andere Beleuchtungskörper, Flaggen und Fähnchenkette waren um 11:30h montiert.

Gespielt wurde beim Apéro nicht auf dem Rasen, sondern am Tisch. Gundula hatte was Neckisches mitgebracht.  The GameZahlenkarten mit Totenkopf. Ein anscheinend simples Kartenablegspiel mit minimalen Regeln. Nichts einfacher als das – oder doch nicht?  Das Spiel gegen die Teilnehmer ist intellektuelle Herausforderung, packt den Ehrgeiz und zwingt zur Teambildung – eine emotionale Achterbahnfahrt. Ein spannendes diabolisches Spiel.

15:30h wurde die Armada aus Melonenschiffchen mit Schinkensegel verspeist. Die Schweinebraten gingen im Abstand von 45‘ min auf den Grill. Das Surren der Grillmotoren und der zunehmende Duft wurde mit grösstem Interesse und witternder Nase von Katze Syra verfolgt und von Kater Max bewacht.

Ab 20:00h gab‘s Schoko- und Amarena Eis. Kuchen und Kaffee. Thérèse brachte Feuerwerkskörper und sorgte für ein eindrückliches Schlussbouquet um 22:00h. Herzlicher Dank allen Teilnehmern für die Stimmung, die sie erzeugten. Die Bilder sind natürlich nicht von 2007!

Bericht Festschmaus 1. August 2016

Zum Fest kamen 14 Personen. Das Wetter spielte mit! Um 10:00h ging‘ s mit den Vorbereitungen im Garten los. Das Zelt war mit 5 Personen innert 5min schnell gestellt. Tischgarnituren, Lichterketten, Fähnchen und Gartenküche waren um 11:30h eingerichtet. Unsere Nachbarn stellten freundlicherweise ihren Kühlschrank im Keller zur Verfügung – das vereinfachte die Getränkelogistik enorm. Parallel bereitete Katharina die Apéro Platten und Göran das Essen vor.

Zum Apéro waren Treffsicherheit im Boule-Spiel und Ankerwerfen gefragt. Dabei sorgte der Rasen für so manchen überraschenden Kugellauf.

Göran meisterte das sehr aufwendige Essen souverän; selbst Sonderwünsche wurden berücksichtigt. Jeder Gang des Festschmauses entfaltete seinen feinen Geschmack nahezu ungewürzt allein durch Komposition und Zubereitung der Grundstoffe.

Nach dem Kaffee berichtete Göran über sein weiteres kulinarisches Hobby, der aufwendigen Entwicklung und Herstellung edler Liköre in Kleinstmengen – praktisch unbezahlbar und somit leider unverkäuflich. Der Inhalt der 10 hübschen Fläschchen sties auf grosses Interesse und wurde selbstverständlich gerne verkostet.

Thérèse brachte Feuerwerkskörper und sorgte so für ein eindrückliches Schlussbouquet um 22:00h. Herzlicher Dank allen Teilnehmern für die Stimmung die sie erzeugten.

Einladung Kulinarischer Genuss zum 1. August 2016

Einladung 1.August 2016

5-Gand Menu geschmückt mit Banner, Seemannsknoten und unklarem Anker als Wasserzeichen Menu Festschmaus 1. August 2016

Natürlich dauert das Essen keine 10h, denn wir haben noch was anderes vor.  Wie in 2015 bereitet unser Spitzenkoch Göran die Speisen zu. Bitte gebt bei eurer Anmeldung bis 24.07. die Menuauswahl an, sodass entsprechend eingekauft werden kann. Für Getränke (Mineral, Orange, Cola, Bier, Wein und Sekt) ist gesorgt.

Zum Schmaus im Garten der Rheinländerstrasse 7 kommt man am besten zu Fuss, mit Fahrrad oder Bus, Linie 36, 38 Haltestelle Metzerstrasse.

Kulinarischer Genuss zum 1. August 12:00h – 24:00h

Flyer 1. August 15

Am Vormittag regnete es bei 24°C,
der Nachmittag blieb bedeckt aber trocken.

Den tollen Event haben 12 Personen Göran als Organisator & Koch zu verdanken. Um 11:00h stand der FIAT berlingo mit Speis und Trank vor der Tür.

Das Vergnügen teilten Mitglieder und Gäste.
Ab 12:00h gab‘s den Apéro mit Sekt, Sangria und Tapas. Wer wollte trank ein kühles Bier oder den fruchtigen Merlot. Die Zubereitung der Paella war ein Lehrstück der Kochkunst und die Karamellisierung der Creme Catalana eine meisterliche Improvisation.

Das Haus stellte die Tischgarnituren. Katharina steuerte frische Baguette, Kaffee, Fahnenschmuck und Tischdekoration bei. Thérèse brachte einen Vulkan und 12 Raketen mit und so verlängerte sich das Fest nahezu automatisch bei bester Stimmung. Das Feuerwerk machten wir um 22:00h. Um 24:00h gingen die Lichter aus.

Am Sonntag Morgen wurde demontiert.
Allen helfenden Händen herzlichen Dank.