Bericht Schlauchboot Fahrt Aare 15. Juli 2018

Die Bestellung für Samstag 14.07.18 fällt ins Wasser. Kein Boot verfügbar, wir haben zu lange gewartet. An Sommerweekends sind 3-4 Tage vor geplantem Fahrtantritt die Boote bei allen Verleihern meist ausgebucht. 11.07.18 buchen wir ein Pulsar 380 (5-7 Personen) für die Aarefahrt Sonntag 15.07.18, 11:00h, Thun-Bern (27.3km). Bestellung über Internet ist unkompliziert; sie wird umgehend bestätigt. Fr. 180 Miete teilt die Bootscrew.

Unsere Gruppe besteht aus 7 Personen.
Blauer Himmel, es soll warm werden.

08:00h:  Start Autofahrt mit 5 Personen in bester Laune nach Thun; es wird viel geplaudert.  Kleine Pause unterwegs. Mit dem Navi erreichen wir das Parkhaus City West Thun im Zeitplan. Den Weg zum Einwässerungsort an der SW-Ecke der Regiebrücke ist offenkundig; mehrere Fussgänger mit wasserdichten Packsäcken weisen die 800m Weg zu Fuss.

09:48h:  2 Transporter von 2 Firmen stehen vor Ort. Ca. 15 Boote liegen prall aufgeblasen zur Einwässerung bereit. Wir haben für 11:00h gebucht, müssen wir warten? Nein, kein Problem, unser Boot ist startklar; die Einwässerung ist früher möglich. Wir ziehen uns um und stopfen was wir mitnehmen möchten in einen grossen wasserdichten Mietpacksack. Das Übrige geben wir zum Transport nach Bern ab. Das 2-Frau-Team aus Uetendorf ist mit eigenem Boot auch eingetroffen. So fahren wir mit 2 Booten nach Bern und können uns gegenseitig fotografieren – super!
Das mündliche Briefing ist gut, das Material top (aufgepumptes neuwertiges Boot, Paddel, Schwimmwesten, Karte, Packsack).

10:25h wird unser Boot die Rampe abgeseilt und eingewässert. Das robuste Boot ist gutmütig, leicht zu steuern. Wir sind über das baumgesäumte Ufer der Aare überrascht; die weitgehend natürliche Landschaft mit viel Bruchholz am Ufer übertrifft unsere Erwartungen. Ein Rotmilan mit seinem gegabelten Schwanz kreist über dem Fluss und zahlreiche Prachtlibellen begleiten das Boot – keine Mücken! Die ersten Fotos werden geschossen. Vogelgezwitscher und die gurgelnde klare Aare mit Grundsicht ist der Besatzung lieber als Begleitmusik. Die männliche Besatzung zeigt Begehr 2 Bierdosen zu öffnen, was von den 3 Damen an Bord vor der Uttiger Schwelle abgeschmettert wird. Dann eben nicht…

11:00h:  die Uttiger Schwelle kündigt sich mit der Eisenbahnbrücke an; die Aare wird unruhiger. Schauermärchen werden den Damen feilgeboten. Ist voraus unter der Eisenbahnbrücke nicht gerade ein Boot verschwunden? Der Pulsar meistert die Stromschnellen mit Bravour. Badeshorts und T-Shirts werden dennoch nass. Wir fühlen uns völlig sicher, haben viel Platz und enormen Spass. Jetzt dürfen wir endlich an das Dosenbier. Ein Telefonat nach Münsingen; ein Apéro wird uns dort in Aussicht gestellt; die Damen wollen lieber ein Glas Wein – ach so ist das…

12:10h: Parkbad Münsingen. Beim Anlegen 50m vor dem Parkbad werden wir von der  Schützefahrbrücke fotografiert. 45min Pause bei Speis und Trank. Wir dürfen im Parkbad gratis aufs WC. Eine der uns begleitenden Damen springt zum Fotoshooting gleich mehrfach von der Brücke.

12:48h geht die Crew an Bord und das Boot liegt fest; wir müssen leichtern. Der Schiebende fällt mit Smartphone in die Aare. Dank IP67 Staub- und Wasserdichtigkeit überlebt die teure Technik.
Wir passieren zahlreiche tolle Picknickstellen und der Gedanke verfestigt sich: im nächsten Jahr machen wir das mit Grill wieder!

Wir passieren Eichholz und den Tierpark Dahlhölzli; wo manche Vierbeiner auch von der Aare aus zu sehen sind.
14:20h erreichen wir das Marzilibad früher als erwartet.
14:26h:  Der Auswässerungsort hinter dem Marzili Bad links vor der Dalmazibrücke ist ideal. In unmittelbarer Nähe wird ein frei zugänglicher gedeckten Sitzplätz, ein öffentliches WC und Wiese zur speditiven Bootsabgabe geboten – dazu auch noch der Blick aufs Bundeshaus!

15:10h Katharina und die beiden Damen aus Uetendorf gehen zum Bahnhof um mit dem Zug zu den geparkten Autos nach Thun zu fahren. Die übrige Crew erspart die Bahnfahrt und geniest derweil das Marzili Freibad;  der Rückweg nach Basel ist so komfortabel organisiert.

16:10h Die Crew verlegt rechtzeitig zum Public Viewing des WM Final Frankreich–Kroatien in den Garten der Dampfzentrale. Zahlreiche Grossbildschirme. Tolle Stimmung. Welch ein Schlussbouquet.

18:20h Katharina parkiert das Auto ganz in der Nähe Im Sandrain und stösst zur 2. Halbzeit zu uns.

19:10h Regen fällt. 19:15h Schweigsame Rückfahrt nach Basel; die Müdigkeit fordert ihren Tribut. 20:30h Ankunft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*