Hinweis Führung Rheininsel 10.09.2017 09:00-12:00

Léa Merckling, Conservatrice der Petite Camarque Alsacienne bietet die Führung Eine facettenreiche Insel mit dem Mountain Bike durch das sich nach Renaturierung entwickelnde Naturschutzgebiet auf der Ill du Rhin an.

Diese kostenlose Weiterbildung sollten sich die Regioböötler nicht entgehen lassen. Treffpunkt Chalet Rhin et Decouverte, bei Schleuse Kembs. Es ist möglich, dort im Vorfeld ein Miet-Mountainbike zu reservieren. Nach der Tour kann man dort auch gut und preiswert essen. Empfehlenswert ist die Anfahrt mit dem Velo entlang dem Hüninger Kanal.

Die Petite Camarque Alsacienne gehört mit internationalem Rang wie der Taubergiessen zum Ramsar-Feuchtgebiet Oberrhein. Dem Besucher erschliesst sich dort eine Schatzkammer der Natur mit Artenvielfalt in Fauna und Flora auf behutsam angelegten Wegen mit Beobachtungsstellen. Die gepflegten, teilweise dschungelartigen Pfade durch die Auenlandschaft sind ein Erlebnis für Alt und Jung bei jedem Wetter zu allen Jahreszeiten. Für einen kleinen Rundgang (3,1km) mit Zwischenstops sollte man 2-3h einplanen. Wissenswertes ist F/D beschriftet. Im Zentrum des Gebietes liegen die historischen Gebäude der ehemaligen kaiserlichen Fischzucht mit Ausstellung zur Entwicklung der Rheinauen sowie Filmvorführung Vierjahreszeiten in der Petite Camarque. Eintritt frei.

Von Basel auf einem attraktiven Abschnitt der Euro Velo Route 6 zu erreichen: Auf Elsässer Rheinweg 2,1km, entlang dem Canal de Huningue bis zum renovierten Schleusenwärterhaus Neuweg 4,6km. Dort sehr freundliche Parkinformation, kostenlose Wegekarte, preiswerte Erfrischungen. Vor dem Haus Velostellplätze und schattige Rastbänke zum Entspannen. Die stillgelegte Schleuse birgt am ehemaligen Untertor versteckt ein effizientes VLH Wasserkraftwerk mit Kaplan-Turbine. Von Schleuse Neuweg bis zum Chalet Rhin et Decouverte 6,6km.

2005 wurden 450ha auf der Rheininsel zwischen Altrhein und Grand Canal d’Alsace sowie Stauwehr Märkt und Kraftwerk Kembs als Naturschutzgebiet der Petite Camarque Alsacienne zugeordnet. Im Zusammenhang mit der Konzessionserneuerung für Kraftwerk Kembs (Besichtigung Juni 2017) und Umweltforderungen der IKSR wurden die Mindestwassermenge für den Altrhein erhöht und 120ha Maisfeld auf der Rheininsel so renaturiert, dass teilweise Geschiebebetrieb und Ufererosion, Wild- und Fischdurchgängigkeit sowie Laichhabitate ermöglicht werden. Um das abgeführte Wasser energetisch 1x nutzen zu können haben die EDF 2016 bei Stauwehr Märkt ein 8MW Kleinkraftwerk mit Dotierturbine in Betrieb genommen.

Die radikalen Renaturierungsmassnahmen verwandelten das Gebiet zunächst in eine Mondlandschaft. Inzwischen kehrt die Natur zurück. Nach Erfolgsbewertung 2020 sollen die Wassermengen des Altrheins allenfalls zur Verbesserung der Entwicklungsbedingungen für Flora und Fauna erhöht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*