Bericht Festschmaus zum 1. August 2017

Zum Event kamen 13 Personen. Die letzten Gäste verabschiedeten sich gegen Mitternacht. Das Klima am Nachmittag im Garten wie in einem dampfenden Gewächshaus – schwül. 35°C, überwiegend sonnig, kurze Regenschauer brachten kaum Erfrischung. Die Wetterfrösche rechneten mit dem heissesten Tag des Jahres. 01:00h – 01:45h gab’s ein heftiges Gewitter. Es goss bis 02:00h wie aus Kübeln und wir entschlossen uns trotz Dusche die Sachen ins Haus zu bringen. Das nasse Zelt blieb stehen. Das über Basel in östliche Richtung hinwegziehende Gewitter mutierte am Hochrhein bei Waldshut zur Superzelle und richtete dort Schäden an. Nochmal Glück gehabt!

Unsere Nachbarn stellten freundlicherweise ihren Kühlschrank im Keller zur Verfügung. Der wurde 2 Tage vorher gefüllt. Das erleichterte die Getränkekühlung ohne Treppensteigen enorm. Am Vortag wurden die Braten mariniert und die Salate angerichtet; Gemüsedips und Apfelwähe folgten am Vormittag, Melonenschiffchen und der Kartoffelgratin im Backofen am Nachmittag.

Das Zelt war zu zweit innert 15min um 9:00h gestellt. 3 Tischgarnituren, 7 gelbe Lichtschläuche und diverse andere Beleuchtungskörper, Flaggen und Fähnchenkette waren um 11:30h montiert.

Gespielt wurde beim Apéro nicht auf dem Rasen, sondern am Tisch. Gundula hatte was Neckisches mitgebracht.  The GameZahlenkarten mit Totenkopf. Ein anscheinend simples Kartenablegspiel mit minimalen Regeln. Nichts einfacher als das – oder doch nicht?  Das Spiel gegen die Teilnehmer ist intellektuelle Herausforderung, packt den Ehrgeiz und zwingt zur Teambildung – eine emotionale Achterbahnfahrt. Ein spannendes diabolisches Spiel.

15:30h wurde die Armada aus Melonenschiffchen mit Schinkensegel verspeist. Die Schweinebraten gingen im Abstand von 45‘ min auf den Grill. Das Surren der Grillmotoren und der zunehmende Duft wurde mit grösstem Interesse und witternder Nase von Katze Syra verfolgt und von Kater Max bewacht.

Ab 20:00h gab‘s Schoko- und Amarena Eis. Kuchen und Kaffee. Thérèse brachte Feuerwerkskörper und sorgte für ein eindrückliches Schlussbouquet um 22:00h. Herzlicher Dank allen Teilnehmern für die Stimmung, die sie erzeugten. Die Bilder sind natürlich nicht von 2007!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*